Zum Inhalt springen

News

Vorgestellt: Brivaelle Capitaine

Gründerin von 100 Berlin Creative Retouching GmbH und Mieterin in der WeiberWirtschaft

Wie erklärst Du unseren Genossenschafterinnen, was Ihr macht?

One Hundred Berlin ist eine Postproduction-Agentur, die auf die Retusche von Fotos im Bereich Beauty und Fashion spezialisiert ist. Bevor Fotos für Werbeanzeigen freigegeben werden, werden sie von uns für den Druck optimiert. Das betrifft hauptsächlich die Farbgebung, aber auch die gesamte Ästhetik.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, 100 Berlin zu gründen und was bedeutet der Name?

Ich war selbst Fotomodell in Paris, bevor ich nach Berlin gezogen bin, und habe etwas gesucht, was ich „hinter“ der Kamera machen kann. So habe meinen Abschluss in „Digital Arts“ und die Fotografie zusammengebracht.

Ich brauchte einen Namen für die Agentur, um einen klaren Abstand zu meinen Modelljobs zu schaffen und ich finde die Stadt richtig cool. Außerdem wollte ich endlich sesshaft werden, deshalb war es mir wichtig, den Standort der Agentur im Namen zu haben.

Warum hast Du deine Firma in Berlin gegründet?

In Deutschland ist es so einfach ein Unternehmen zu gründen. Du brauchst nur eine Steuernummer und dann kann es schon losgehen. In Frankreich ist das ein ganz langer Weg. Aber nicht nur die Schnelligkeit hat mich fasziniert, sondern auch das Steuersystem in Deutschland hat die Entwicklung meines Unternehmens unterstützt. So musste ich bislang keinen Kredit zur Finanzierung von 100 Berlin aufnehmen, sondern habe Investitionen immer aus dem laufenden Geschäft tätigen können.  

Und auch die Unterstützung über die Investitionsbank Berlin und Berlin Partner hat mir in der Wachstumsphase sehr weitergeholfen. Ich war im Coaching Bonus Programm und profitiere vom Berliner Programm für Internationalisierung, das mir unter anderem die Teilnahme an internationalen Messen ermöglicht.

Bringt Euch der Standort in der WW Vorteile? Welche?

Ich habe seit der Gründung von 100 Berlin zwei Kinder bekommen, die heute die Kita in der WeiberWirtschaft besuchen. Ich bin froh, dass die Kinder örtlich so nah betreut werden können, so kann ich trotz langer Arbeitszeiten zwischendurch auch mal nach ihnen sehen. Meine Wohnung ist gleich um die Ecke, so dass ich kurze Wege habe und die die wenige Zeit, die ich neben der Arbeit in der Agentur habe, gut nutzen kann. 

Der Standort in der WeiberWirtschaft hat auch zur Professionalisierung meines Unternehmens beigetragen. Wir profitieren von den günstigen Mieten, der zentralen Lage und der Nähe zu unseren Kund*innen, denen ich oft vom Konzept der WeiberWirtschaft erzähle.

Ihr habt euch gerade auf die Warteliste nach größeren Räumen setzen lassen. Wie geht es mit 100 Berlin weiter?

In diesem Jahr habe ich sehr viel am Team und an der Struktur des Unternehmens gearbeitet. Jetzt möchten wir das Unternehmen noch internationaler als bisher aufstellen und brauchen mehr Platz. Im Moment arbeiten wir hier in einem internationalen Team mit sieben Personen. Weil wir zukünftig bei größeren Projekten auch Projektmanager einstellen werden, brauchen wir mehr Arbeitsplätze und auch mehr Technik. Wir wollen größere Geräte anschaffen, die unsere Arbeit erleichtern und effektiver machen, die beanspruchen ebenfalls mehr Platz. Ich hoffe sehr, dass wir bald größere Räumlichkeiten in der WeiberWirtschaft beziehen können.

Kontakt:

Tel:  +49 (0)30  47 37 52 60

contactonehundredberlincom

Web: www.onehundredberlin.com

Zurück
Brivaelle_Capitaine.jpg