Zum Inhalt springen

News

Vorgestellt: Stella Khauyeza

Stella Khauyeza von In Jewels ist gerade erst als neue Mieterin eingezogen.

Seitdem schafft es kaum eine Besucherin unseres Gewerbehofs, ohne einen Blick ins Schaufenster an ihrem Laden In Jewels vorbeizugehen. Andrea Schirmacher fragte für die WeiberWirtschaft bei der Schmuckagentin nach.

Was machst Du mit deiner Firma In Jewels genau?

In Jewels ist eine Schmuckagentur, die In­ternationale Schmuck­designer*innen exklusiv auf dem deutschen Markt vertritt. Die Galerie in der WeiberWirtschaft ist meine Homebase, in der die gesamten Schmuckkollektionen zu sehen sind. Zusätzlich präsentiere ich Teile der Kollektionen auf sogenannten Trunk-Shows in anderen Geschäften wie Modehäusern, Inneneinrichtungsgeschäften, Kunstgalerien oder bei Juwelieren.

Wie bist Du auf die Idee gekommen eine Schmuckagentur zu gründen?

Ich bin ausgebildete Goldschmiedin, liebe Schmuck und bin total begeistert von der Vielfalt toller Schmuckdesigns, die es weltweit gibt. Gleichzeitig gibt es in klassischen Juweliergeschäften nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an Schmuck.

Meine heutigen Vorstellungen von Schmuck und Schmuckverkauf haben sich in einer Galerie in Palo Alto im Silicon Valley, für die ich gearbeitet habe, entwickelt. Das innovative Klima dort hat mich sehr inspiriert. Ich wollte ein ähnliches Konzept gern nach Deutschland bringen. Und nachdem ich in mehreren klassischen Juweliergeschäften in Deutschland gearbeitet habe, habe ich daraus mein Konzept von In Jewels entwickelt.

Du hast Deine Gründung von In Jewels ja gerade erst hinter dich gebracht. Was waren die größten Herausforderungen bis zur Eröffnung?

Schwierig war es die vielen Ideen in meinem Kopf zu strukturieren und im Businessplan schriftlich zu fixieren, so dass auch andere das Konzept verstehen können. Das war im Nachhinein aber nützlich, um eine klare Linie und Struktur für mich zu finden und erleichtert auch die Umsetzung. Meine Maxime dabei ist, flexibel und kreativ zu sein und gleichzeitig den eigenen Faden nicht zu verlieren.

Um eine Schmuckagentur zu gründen, ist Startkapital nötig. Wie hast Du die Gründung finanziert?

Für die Gründung habe ich einen „ERP Gründer Kredit“ von der KfW in Anspruch genommen. Das war unproblematisch und hat sehr gut funktioniert. Durch den KfW Kredit bin ich auch verpflichtet, die Gelder nach dem beantragten Plan zu verausgaben, das hilft mir Abweichungen zu vermeiden.

Warum hast Du Deine Firma in Berlin gegründet?

Nachdem ich zweimal in die USA ausgewandert bin, habe ich mich entschieden in Deutschland zu bleiben und Berlin ist für mich und mein Unternehmen der perfekte Standort.

Warum hast Du Dich für den Standort WW entschieden?

Mich fasziniert das Gesamtkonzept der Genossenschaft und die Idee dahinter. Mit den Milchmädchentarifen habe ich eine tolle Chance bekommen, mein Unternehmen aufzubauen. Als ich mich für Räume beworben habe, dachte ich, das wird erst in ein oder zwei Jahren etwas. Aber dann passte es einfach.

Mein Geschäft ist jetzt seit drei Wochen geöffnet und ich fühle mich hier sehr wohl und bin schon richtig angekommen. Es kommen interessante Leute ins Geschäft, das hatte ich so schnell gar nicht erwartet.

Danke für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

Kontakt:

+49 (0) 176 310 48542
stella(@)stella-Injewel.com
Web: www.In-Jewels.com

Zurück
Stella_Khauyeza.jpg