Zum Inhalt springen

Werden Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte! Beteiligen Sie sich mit einem oder gern auch mehreren Anteilen an der WeiberWirtschaft. Werden Sie gleichberechtigte Miteigentümerin der Immobilie und tragen Sie gleichzeitig dazu bei, ein unabhängiges frauenpolitisches Modellprojekt auf eine immer solidere Basis zu stellen!

In dieser kleinen Videoserie erzählen Genossenschafterinnen, warum Sie mitmachen:

Genossenschafterin werden

Jede Frau kann sich durch die Zeichnung von mindestens einem Genossenschaftsanteil im Wert von 103 EUR beteiligen, außerdem wird eine einmalige Beitrittsgebühr von 30 EUR erhoben. Jährliche Beiträge gibt es nicht.
Geld verdienen werden Sie mit dieser „Anlage“ in absehbarer Zeit allerdings nicht. Auch eine Rückzahlung des Anteils ist derzeit nicht möglich, weil unsere Schulden noch viel zu groß sind. Andererseits sind aber auch keine weiteren finanziellen Verpflichtungen mit dem Beitritt verbunden.

Jede Genossenschafterin kann – unabhängig von der Anzahl ihrer Geschäftsanteile – an der Willensbildung in der Genossenschaft teilnehmen. Außerdem gibt es hier und da kleine Preisrabatte bei den Unternehmerinnen vor Ort und größere bei den Dienstleistungen der Genossenschaft selbst. Und die Raumanmietung im Zentrum sowie die Mikrokredite sind ebenfalls den Genossenschafterinnen vorbehalten.

Das Wichtigste aber ist: Zeigen Sie mit vielen anderen zusammen, was Frauen alles auf die Beine stellen können, wenn sie ihre Kräfte bündeln!


Anteile verschenken

Sie möchten einen Geschäftsanteil verschenken? Gute Idee!
Gerne bereiten wir alles vor und unterstützen Sie dabei, dass es etwas zum „Anfassen“ gibt, wenn Sie Ihr Geschenk überreichen. Formal brauchen wir für die Beteiligung anschließend eine Unterschrift der Beschenkten auf einem Formular.
Melden Sie sich gerne bei uns: Genossenschaftsverwaltung Elli Dietsche, Tel. 030 440 223 10 oder infosweiberwirtschaftde


Weitere Anteile zeichnen

Sie sind schon Genossenschafterin und möchten uns durch die Zeichnung weiterer Anteile noch mehr unterstützen? Großartig, herzlichen Dank! Hier geht es weiter


WeiberWirtschaft freikaufen

Die größten Krisen hat die WeiberWirtschaft hoffentlich überstanden. Und trotzdem: Die hohen Zinszahlungen von über 200.000 EUR pro Jahr für die Bankkredite belasten die Genossenschaft stark. Je eher wir die teuren Bankkredite durch eigenes Kapital ablösen, desto effektiver können wir Gründerinnen fördern. Jeder neue Geschäftsanteil ist ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel. In der Kampagne „WeiberWirtschaft freikaufen“ visualisieren wir seit vielen Jahren, wie wir unser Gründerinnenzentrum Quadratmeter für Quadratmeter „freikaufen“.